Bantha in Star Wars Episode IV

Jeder Tuskenreiter braucht einen vertrauenswürdigen Bantha, um durch die Wüsten von Tatooine zu reiten. Diese elefantengroßen Kreaturen mit ihren gewundenen Hörnern traten zum ersten Mal in Star Wars Episode IV: Eine neue Hoffnung auf.

Vertrauenswürdig legte mir Luca – neben seinem kleinen Bruder und damit bereits auch viel länger-ein großer Fan des Star-Wars-Universums – ein Bastelbuch in die Hand und fragt an, ob ich den Kuschelbantha basteln könne. Ich liebe ja diese Herausforderungen und sagte daher spontan : JA.

Nachdem ich die Zutaten besorgt hatte, versuchte ich den Kuschelbantha entsprechend der Bastelanleitung umzusetzen. Während in den Burda-Zeitschriften neben den Schnittmustern alles Weitere detailliert in Maßangaben erfolgt, verglich das Bastelbuch die Abmaße des Körpers mit einem „kuschligen Kastenweißbrot“ ;). Leider gehört ein kuschliges Kastenweißbrot nicht zu den Lebensmitteln, welche wir grundsätzlich im Haushalt vorrätig haben! Dann also: ganz nach Gefühl – auch nicht schlecht.

Zunächst bastelte ich den Körper aus Zeitungspapier um vorallem das richtige Verhältnis herauszufinden…Statt des angegebene Filzes für den Körper habe ich leinenähnlichen Stoff und plüschiges Fell statt Kunstfell verwendet. Lediglich die Fußsohlen sind aus braunem Filz genäht. In den Hörnern stecken natürlich neben dem Füllstoff auch sogenannte Pfeifenreiniger, damit die Hörner zurechtgebogen werden können.

Hier ist der Bantha fast fertig, ihm muss nur noch „das Fell über die Ohren“ gezogen werden…

Definitiv ein lustiger Geselle, ich hoffe Luca ist begeistert.

 Psst…den bringt erst der Osterhase.

Schreibe einen Kommentar