Von burda überrascht – Ein cooler Hosenschnitt

Auf diesen Schnitt bin ich über die burda Community aufmerksam geworden. Sybille hatte den Schnitt als Erste vorgestellt und einen kleinen Hype ausgelöst. Das der Schnitt von burda ist, hat mich dann doch ziemlich überrascht. Relativ schnell hatte ich mir den Schnitt (burda young – 6658) besorgt, Stoff gefunden und auch rasch zugeschnitten…Dann allerdings wurden andere Projekte wichtiger und ich war schon in Sorge, dass der zugeschnittene Stoff „Liegestreifen“ bekommen könnte.

Nun war die Hose bereits einige Zeit fertig, doch bevor ich den Blouson nicht zeigen konnte, wollte ich meine Hose nicht anziehen. . .Dann war der Blouson von größeren Nähpausen betroffen. Am Sonntag dann endlich das große Finale. Fazit: Meine neue Jeans (das Material hat was von Jeans – BW mit Stretchanteil) trägt sich super. Kombiniert mit dem Blouson fühle ich mich mega wohl.

Die Knopfleiste habe ich den Empfehlungen von Sybille folgend, nicht nach Schnittvorgabe genäht. Auch die Hosenbeine musste ich etwas schmaler nähen. So schmal, wie auf dem Schnitt dargestellt, war sie nämlich nicht. Der Bund kostete mich einige Nerven. Aber auch nur deshalb, weil ich der Meinung war, die Breite nicht abstecken zu müssen. Da auch die Schlaufen zunächst viel zu breit geworden waren und mir so auch nicht gefallen hatten, trennte ich den gesamten Bund einschließlich der Schlaufen nochmal ab. Das Ergebnis danach war eindeutig besser.

Was mir beim Nähen leider wieder aufgefallen ist, mit den Maschinenknopflöchern bin ich trotz der neuen Maschine noch immer nicht warm geworden. Fast hätte ich auch hier die handgestochenen Knopflöcher gewählt. Unbedingt muss ich bei meinem nächsten Besuch in Frankfurt bei Herrn Bergman vorbei schauen und mich nochmals von ihm in die Geheimnisse der Knopflöcher einweihen lassen.

Da mein Stofflager überquillt und ich erst letzte Woche einen neuen Stoffberg erworgen habe, muss ich ganz dringend am Ball bleiben. Daher bis ganz bald aus meinem Kreativstübchen,

Birgit

Da ist mir doch tatsächlich ein Faden am Umschlag des rechten Hosenbeines durch die „Lappen“ gegangen.  Ich habe ihn erst heut im Zug, beim Betrachten des Umschlags, entdeckt und abgelesen…

 

6 Replies to “Von burda überrascht – Ein cooler Hosenschnitt”

  1. Ja, mit den Nähmaschinenknopflöchern hadere ich auch immer wieder. Ich benutze dafür auch ungern die Knopflochautomatik – die werden dann bei mir nur selten gleich lang. Man müsste sich mal hinsetzen und verschiedene Methoden ausprobieren (mit Stickvlies, Soluvlies, mit Fadeneinlage, Stoff mit Sprühstärke zähmen, …), aber in der Zeit könnte man sich ja was neues nähen.
    Die Hose ist toll geworden. Die Knopfleiste und die schrägen Nähte sind was besonderes und tatsächlich garnicht „burda“like.
    LG
    Martina

    1. Liebe Martina, freue mich sehr über deinen Kommentar. Ich hab schon ein schlechtes Gewissen, weil ich lange nicht geschrieben habe. Es war leicht stressig in den letzten Wochen. Sowohl dienstlich als auch in unserer Familie. Zum Nähen bin ich auch nicht gekommen. Du siehst, ich leide manchmal auch an akutem Zeitmangel.
      Ich denke auch regelmäßig, mich mal mit den Knopflöchern zu beschäftigen, zu üben usw. Aber was könnte ich in der Zeit alles so schaffen und schon ist mir die Zeit zu schade. Mein Nähmaschinenverkäufer hat das Knopfloch mit eingelegtem Faden gezeigt. Und es sah so easy aus und dazu auch noch ziemlich perfekt. Demnächst bin ich länger in FFM und hoffe Zeit zu finden, um mir das von ihm nochmal zeigen zu lassen.
      Ich habe natürlich auch deine Arbeiten in der Community bewundert, still wie du sicher feststellen konntest. Die Longweste war absolut klasse.
      Sei herzlich gegrüßt, Birgit

  2. Ach ja, die Zeit zum Nähen und Bloggen – im Moment fehlt mir beides und ich freue mich, heute wenigstens mal zum Kommentieren zu kommen. Die Hose ist wirklich ziemlich cool, vor allem die schrägen Nähte gefallen mir. Ich bewundere die perfekte Passform. Das ist auch der Grund, warum ich bisher über zwei nur mäßig gelungene Hosenexemplare nicht hinaus gekommen bin. Ich zweifle immer am guten Sitz und scheue bisher die Mühe der Details, gerade bei Jeans. Wenn die dann nicht so gut passen wie bei Dir – ach, auf eine Niederlage dieser Art habe ich im Moment wenig Lust. Da schaue ich lieber bei anderen, wie die das so perfekt hinbekommen und freue mich mit. Liebe Grüße von Ina

    1. Liebe Ina, ich kann dich nur zu gut verstehen. Momentan reicht mein We auch nicht aus, um mein Hobby auszuleben. Hatte auch schon ein schlechtes Gewissen, weil ich dich lange nicht besucht habe. Bei den Nutzern von bloglovin werde ich ja automatisch über Neues informiert. Alle anderen Blogs muss ich separat anklicken. Dann habe ich bei dir gar nichts verpasst? Lach…also etwas anpassen muss ich meine Hosenschnitte auch. Ich habe bei dieser Hose tatsächlich erst geheftet, ausgeglichen und dann gesteppt. Freu mich über deinen Besuch bei mir. Liebe Grüße Birgit

  3. Hallo Birgit,
    Deine Hose gefällt mir sehr gut und auch der Blouson. Habe eben gesehen, dass er bei Burda unter den Top 3 ist, Glückwunsch 😉! Komme mit meinen 3 Kids auch leider nur selten zum Kommentieren.
    Ausserdem habe ich aber gerade festgestellt , dass wir beide mit der gleichen Nähmaschine nähen. Ich habe die Knopflochautomatik schon ein paar Mal benutzt und es ist gar nicht so schwer. Man setzt den Knopflochfuss ein, bei den Stichauswahl wählst du „0“ und dann nähst du einfach los und zwar so lange, bis dein Knopfloch die gewünschte Länge hat. Dann drückst du die Rückwärtstaste kurz und die Maschine näht das Knopfloch automatisch zu Ende. Alle weiteren Knopflöcher werden gleich groß, du musst quasi nichts mehr machen.
    Viele Grüße, Anna

    1. Hallo Anna, lieben Dank für deinen Besuch und dem lieben Kommentar. Lach, es klingt so einfach wenn du über die Knopflöcher schreibst. Mir sind sie auch schon gelungen, aber durchweg zufrieden bin ich leider nicht. Vielleicht liegt es aber auch am Garn. Bei den handgestochenen Knopflöchern verwendet man ja Kopflochseide. Das sieht von daher schon ganz anders aus. Gestern habe ich zum ersten Mal den Trikotstich verwendet. Was für eine Freude. Ich muss mir langsam angewöhnen meine kleine Hightech – Maschine in allem auszunutzen. Vom Stichbild war ich nämlich total begeistert.
      Ich freue mich noch immer sehr, wenn ich unter den Top lande. Bei den vielen tollen Kreationen nicht immer ganz so leicht. Ja die liebe Zeit. Ich schaue manchmal auch nur mal kurz bei burda rein. Zeit zum regelmäßigen Kommentieren habe ich auch nicht. Es freut mich daher umso mehr, dass du mir deine kostbaren Zeit geschenkt hast.
      Bist du bei Instagram zu finden? Du wirst doch ganz bestimmt deine Zwerge benähen; )
      Liebste Grüße Birgit

Schreibe einen Kommentar