Mein Weihnachtskleid 2017 – Ein Burda Schnitt

Das war eine ganz knappe Nummer (bei genauerer Betrachtung seht ihr sogar einen losen Faden in Achselhöhe, dieser ist mir auch erst beim Betrachten der Bilder aufgefallen und der sonst so proffessionelle Fotograf hat ihn auch nicht entdeckt). Die letzten Handstiche habe ich am 25.12.2017 vormittags gesetzt.

Bis zum 23.12.2017 sah mein Kleid noch so aus:

Um ungestört an meinem Kleid arbeiten zu können und ich zudem in Betracht ziehen musste, bis Nachts am Kleid zu nähen, bin ich mit meiner Nähma in die Küche gezogen (mein Nähplatz befindet sich im SZ). Dass ich auch dort nicht gänzlich ungestört war, seht ihr hier:

Zur Ablenkung durfte Marlena meine gut sortierten Garnrollen durcheinander bringen. Ihr dauerhaftes Interesse an meiner Nähmaschine ehrt mich wirklich sehr und lässt mich auch Hoffen und ich werde definitiv ihre Kreativiät diesbezüglich fördern, aber bei so zeitlich knappen Projekten, musste ich ihre unbändige Neugier ignorieren. Neben mir waren glücklicherweise weitere 3 Erwachsene vor Ort, so dass ich mein kleines Schätzchen zwischenzeitlich dorthin abschieben konnte.

Ursprünglich wollte ich noch Manschetten annähen und auch die Quasten waren mein Ziel, aber leider hat mir die Zeit gefehlt. Dennoch bin ich vom Tragegefühl total begeistert und werde den Schnitt nicht aus den Augen verlieren. Die erforderlichen Änderungen waren wirklich nur geringfügig. Ich habe die Schultern verschmälert und im Rücken Weite reduziert. Hinweise zum Schnitt und zur Burda Ausgabe findet ihr hier.

Wie toll sich das Material trägt, könnt ihr auf den Außenaufnahmen vom 26.12. erkennen. Trotz vielem Sitzen am 25.12. musste ich das Kleid für den zweiten Feiertag nicht bügeln. Auch bin ich bei der Bewirtung unsere Gäste (Küchendampf, Tisch ein- und abdecken usw.) nicht ins Schwitzen geraten.

Karo ist noch immer nicht meine Freundin. Teilweise ist mir der Musterverlauf recht gut gelungen, an einigen Stellen bin ich wiederum gescheitert. Mal sehen wann mir das nächste Karoprojekt auf die Füße fällt.  Definitiv muss ich 2018 an meinem nahtverdeckten RV arbeiten. Okay, dieser hier war komplett ungeeignet, aber ich weiß das ich diesem Thema mehr Aufmerksamkeit widmen muss.

Hier folgt noch eine Weihnachtsnahaufnahme (mit dem anfangs beschriebenen Faden):

Die Weihnachtskleidsewalong von MeMadeMittwoch finde ich wirklich toll. Es hat Spaß gemacht und ich werde nun alle verlinkten Modelle betrachten.

Mit dem vorletzten Post für dieses Jahr wünsche ich euch einen schönen Abend,

Birgit

Verlinkt bei MMM

7 Replies to “Mein Weihnachtskleid 2017 – Ein Burda Schnitt”

  1. ein wunderschönes Kleid und gerade der Karostoff macht es so besonders.

    LG Bella

  2. Das Kleid ist dir sehr gut gelungen. Ich find Karo ja immer schwierig in der Musterverteilung. Aber das ist dir echt prima gelungen.
    Viele Grüße
    Elke

  3. Was für ein wunderbares Kleid! Der Stoff hat mir schon in Deinem ersten Post so gut gefallen, der ist einfach toll! Du hast einen wunderbaren Schnitt gewählt, der auf der einen Seite die Stärken des Stoffes voll auspielt auf der anderen Seite aber anders ist als ein „txpisches Karokleid“ ist – ganz großes Kino! LG und einen schönen Jahreswechsel! LG Kuestensocke

  4. Das Kleid steht dir wunderbar! Schön, dass du so zufrieden damit bist. Aber bei dem Karo bist du zu kritisch. Bei dem Schnitt mit all den Falten und Fältchen ist es doch unmöglich, die Karos richtig anzuordnen. Alles Gute im Neuen Jahr! LG Christiane

  5. Ein wunderschönes Kleid! Karo würde ich mich gar nicht trauen. Respekt. LG Tina

  6. Du hast es Dir bei der Verbindung von Schnitt und Stoff aber auch nicht leicht gemacht. So viele Einzelteile und Fältchen. Ich finde, Du hast die Herausforderung sehr gut gemeistert. Mir gefällt vor allem, dass der eigentlich etwas verspielte/mädchenhafte Schnitt mit den Karos was klassisch-elegantes bekommt. Gefällt mir super an Dir. Und bei der Stoffqulität haben wir wohl beide einen Volltreffer gelandet. So ein feiner Wollstoff ist einfach unschlagbar gut. Süß das Bild mit dem Enkelmädchen in den Garnrollen – da wird selbst der ordnungsliebende Nähnerd uferlos tolerant…
    Liebe Grüße und einen guten Start ins neue Jahr wünscht herzlich
    Ina

  7. Ein tolles kleid! Mein erster karostoffversuch liegt in der Ecke… ich finde es schaut perfekt aus! An den Reißverschluss könntest du ja zur Not noch mal ran, wenn er dich stört… lg Sarah

Schreibe einen Kommentar