Babyjacke – Erstmals mit vielen technischen Details

Passend zum Strampler gibt es für Urmelchen natürlich auch eine Jacke. Den Ameisenstoff fand ich so toll, dass ich ihn in zwei Farben kaufen musste. Den Futterstoff habe ich aus meinem Lieblingsgeschäft. Ursprünglich war der Jersey für eine Strickjacke vorgesehen, dann wenn das Urmelchen schon im Kleid spazieren kann. Damit die Jacke aber nicht zu weiß aussieht, habe ich diesen Stoff schon jetzt geopfert. Auch hier habe ich den Schnitt burda kids 9636 verwendet. Grundsätzlich muss ich feststellen, dass die Nähanleitung sehr knapp gehalten ist. Wenn ich die Beschreibungen mit den Schnitt- bzw. Nähanleitungen der burda style vergleiche, dann schneidet diese Nähanleitung sehr schlecht ab. Verglichen mit dem Preis für mich nicht nachvollziehbar. Ich habe diese Jacke daher nach meinen eigenen Vorstellungen genäht und meine Abweichungen zur burda-Nähanleitung fototechnisch festgehalten.

Bereits beim Kopieren und dann auch beim Zuschneiden empfand ich den Ärmel verhältnismäßig weit. Mit dem Schließen der Schulternähte und nach dem Annähen der Ärmel auf den Armausschnitten war ich mir sicher, dass ich die Ärmel schmaler abnähen muss. Den gesamten Ärmel habe ich dann jeweils um insgesamt 4 cm und die Seitennaht jeweils um 2 cm verändert. Unbedingt ist die Nahtzugabe der Achsel in Abständen einzuschneiden. Danach gab es eine erste Anprobe.

Das Annähen der Kapuze und der Blende habe ich der Schnittbeschreibung entnommen. Entgegen der Beschreibung habe ich die Blende jedoch nach dem Bügeln der Umbruchlinie nicht an der Ansatznaht festgesteppt. Wie hier dann das Kapuzenfutter sauber anzunähen ist, lässt burda nämlich offen. Gleiches trifft auf den Armabschluss und auf den Saumabschluss zu. Burda gibt lediglich den Hinweis, dass die Seitennaht zum Wenden nicht gänzlich zu schließen ist. Beginnend mit den Ärmeln, habe ich unter Beachtung von vorderer und rückwärtiger Armkugel das Futter rechts auf rechts über die Jackenärmel gestülpt und am Saum miteinander verbunden. Nach dem nach innen Krempeln des Futters hatte ich die ersten sauberen Abschlüsse. Die Futterkapuze nähte ich an die noch offene Kante der Blende. Beim Wenden der Kapuze war somit ein weiterer sauberer Abschluss gegeben. Weiter ging es mit den vorderen Futterteilen. Diese habe ich jeweils an die vorderen Kanten der Jacke genäht und die Schulternähte des Futters geschlossen.

Nun konnte ich die Futterkapuze mit dem Vorder- und Rückenteil des Futters verbinden. Hierfür habe ich die rechte Seite des Jackenstoffs mit der rechten Futterseite übereinandergelegt. Zudem habe ich noch schnell einen Anhänger mit eingefügt und alles zusammen gesteppt. Auch hier dient das Einschneiden der Nahtzugabe des Halsausschnittes der besseren Passform.

Erst jetzt habe ich die Seitennähte des Futters geschlossen. Klar das ich zum abschließenden Wenden ein Stück Seitennaht offen gelassen habe. Den Hinweis hatte burda in seinem Schnitt schließlich gegeben. Nun konnten auch die Ärmel mit dem Futter verbunden werden. Bis auf den Saum war nun das Futter komplett eingenäht. Das Babyjäckchen sah nun schon herzallerliebst aus und mein Puppenmodell musste eine weitere Anprobe ertragen.

Zum Schließen des Saumes legte ich den Jackenstoff und das Futter rechts auf rechts. Die jeweiligen Seitennähte lagen dabei übereinander und die vorteilhafte leichte Weite im Jerseyrücken wurde mit einer mittigen Rückenfalte an den Außenstoff angeglichen. Zum Wenden der Jacke auf rechts nutzte ich natürlich die vorhandene Öffnung in der Seitennaht. Abschließend hat der zukünftige Opa noch die Snaps an die vorderen Kanten gesetzt. Eine letzte Probe mit dem gesamten Outfit lässt unsere Herzen höher schlagen und unsere Vorfreude auf unsere kleine Enkeltochter wächst mit jedem handgemachten Kleidungsstück.

Mit Freude stellen wir uns nun vor, wenn die junge Familie Weihnachten dann zum ersten Mal zu uns zu Besuch kommt und das zuckersüße Jäckchen bei uns im Flur baumeln wird.

Follow my blog with Bloglovin

3 Replies to “Babyjacke – Erstmals mit vielen technischen Details”

  1. Da sieht man die Freude auf das Enkelkind! Das ist sehr wunderschön! Wenn du zukünftig mehr Kinderkleidung nähen möchtest, schau mal nach der Ottobre-Zeitschrift, da sind auch immer sehr schöne Schnitte für Babies, Kleinkinder und die etwas Größeren drin. Mit der Passform waren bisher auch alle Beschenkten sehr zufrieden.

    Liebe Grüße, K.

    1. Hallo und lieben Dank für deinen Besuch bei mir. Deinen Tipp habe ich bereits umgesetzt. Das nächste Teil ist aus der Ottobre. ich habe mir die neue Ausgabe besorgt. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und werde es bald hier veröffentlichen.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ,
      Birgit

  2. […] vor meiner Schnitterfahrung fiel mir eine kids fashion Zeitschrift in die Hände. Zunächst störte mich verglichen zur burda […]

Schreibe einen Kommentar