Monate im Weddingrausch – Teil I

Für Hochzeitsinteressierte und alle zukünftigen Brautmütter

Mit einer perfekten Hochzeitsparty am vergangenen Samstag und strahlenden Augen des Brautpaares und den Trauzeuginnen und Brautjungfern, welche ihre Kleider den gesamten Tag (bis zum nächsten Morgen) getragen haben, war der Stress der letzten Monate schnell verblasst. Bis dahin allerdings habe ich so einige Male fluchend an meiner Nähmaschine gesessen.
Es galt kleine bis mittelschwere Katastrophen zu überleben und eine spontane Tour von insgesamt 1.260 km zu planen. 
Meine Tochter ist auch eine kleine Perfektionistin und folglich wurde ihre Hochzeit bis ins kleinste Detail geplant. Dazu gehörten auch passende Kleider für Trauzeuginnen und Brautjungfern. Klar fragte sie mich, ob ich die Kleider nähen würde und wer kann einer Braut(tochter) schon Wünsche abschlagen – ich nicht!

Bereits die Auswahl der Stoffe bereitete kleine Schwierigkeiten, denn es galt 5 Geschmäcker zu berücksichtigen. Die Meinung der Braut war dabei natürlich ausschlaggebend. Kommentare von „schön“ bis „wie Tischdecke“ oder „Bettwäsche“ waren bei unserer ersten Auswahl zu hören. 

Fazit: Zwingender Besuch auf dem Stoffmarkt in FFM von der zukünftigen Braut. Der Kauf lief dann folgendermaßen ab: Via Whats app Bilder von Stoffen an mich, anschauen- ablehnen – Motivation nicht aufzugeben per Telefon. 

Sicher kennen einige von euch die großen Stoffmärkte und als Laie und erstmaliger Besucher strömen da unzählige Eindrücke und natürlich auch Leute auf einen ein.
Glücklicherweise wurde sie fündig und damit begann mein Nähmarathon…

Schreibe einen Kommentar